Ein weiterer Meilenstein ist erreicht: Über 1100 der bei Steam verfügbaren Spiele laufen unter Linux und SteamOS. Ein wegweisender Erfolg, aber noch nicht der ganz große Wurf.

Mal ehrlich, wer hätte noch vor zwei Jahren gedacht, dass die Auswahl an Spielen, die unter Linux laufen und bei Steam erhältlich sind, einmal so umfangreich ausfallen würde? Seit heute kann sich die Linux-Fangemeinde über mehr als 1100 Spiele freuen. Ein ansehnlicher, aber kein gigantischer Erfolg. Einschränkend muss man nämlich erwähnen, dass es sich dabei weiterhin primär um Indie-Titel handelt. Von den vielen Triple-A-Spielen, die in den letzten Wochen veröffentlicht wurden, allen voran etwa Grand Theft Auto 5, schaffen es leider nur wenige bis zu einer Linux-Portierung.

Zu verdanken ist die grundsätzlich positive Entwicklung den Bemühungen von Valve. Valve setzt mit SteamOS schließlich auf Linux als Unterbau. Spiele für SteamOS müssen also unter Linux lauffähig sein. SteamOS ist wiederum die Basis für Valves im Herbst 2015 erscheinende Steam Machines, die den PC ins Wohnzimmer transportieren sollen. Die Motivation für die Spieleentwickler, ihre digitalen Kleinode deshalb für das alternative Betriebssystem anzubieten, steigt somit. Zu einer Parität, sprich einer universellen Verfügbarkeit aller Steam-Spiele für Windows, Linux und Mac OS X, wird es aber nie kommen.

Ja, Valve unternimmt große Anstrengungen, Linux als Basis für Videospiele zu etablieren. So treibt das Unternehmen aus Bellevue etwa die Entwicklung von Vulkan voran, eine für viele verschiedene Plattformen verfügbare, den bisherigen Aussagen nach sehr leistungsfähige Grafikbibliothek, die DirectX 12 und schließlich Windows Konkurrenz machen soll. Zu berücksichtigen ist dabei aber, dass derzeit gerade einmal 1,05 Prozent der Steam-User überhaupt Linux einsetzen. Die Zielgruppe für die Linux-Portierungen ist also noch sehr, sehr klein, selbst wenn sie in absoluten Zahlen mehr als 1,3 Millionen Spielern entspricht.

Dennoch: Je mehr Spiele für Linux erscheinen, desto höher wird der Anteil der Linux-User, was wiederum noch mehr Interesse bei den Spieleentwicklern wecken sollte. Den echten Durchbruch hat Linux dann geschafft, wenn auch große Namen wie Grand Theft Auto 5, Battlefield oder auch Fifa den Sprung wagen.