Offener Brief fordert die Gaming Community zu mehr Toleranz auf

0

Ein offener Brief an die Gaming Community fordert zu mehr Toleranz sowie klaren Stellungnahmen auf und kann bereits Unterzeichner großer und namhafter Firmen aufweisen.

Mit einem offenen Brief wendet sich Andreas Zecher von Spaces of Play an die Gaming Community. Darin mahnt er die Community eindringlich, dass alle, unabhängig ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ethnischen Herkunft oder Religion, das gleiche Recht haben, Games zu spielen, zu kritisieren oder herstellen, ohne dafür schikaniert oder bedroht zu werden. Diese Unterschiede seien es, die die Spiele aufblühen lassen.

Außerdem fordert er die Community auf, Gewaltandrohungen und verletzende Kommentare bei Steam, Youtube und den vielen sozialen Netzwerken zu melden sowie sich öffentlich gegen derlei Auswüchse zu positionieren, um die Gaming Community zu einem erfreulicheren Ort zu machen.

Die Liste der Unterzeichner dieses offenen Briefes wird immer länger und sie stammen von großen Unternehmen wie Intel, Ubisoft, EA, Amazon, Microsoft und Google, kleineren Studios und von Indie-Entwicklern. Auch einige Journalisten und Blogger finden sich bereits auf der Liste.

Für uns gilt: /signed