Slighty Mad Studios versorgt die wartenden Fans mal wieder mit einem neuen, leckeren Retortentrailer. Die Hauptrolle spielt unter anderem ein Renault Clio. Als Entschuldigung dafür verteilt Renaul 60 Kopien des Spiels.

Die Grafikpracht, mit der Project Cars die Spieler verwöhnen könnte, sofern ihr Rechner mehr zu leisten vermag, als der Basismotor eines Renault Clio, ist obszön. Kein Rennspiel zuvor hat mit derart überzeugenden und realistisch wirkenderen Szenen protzen können. (Wer diese vollmundige Detailtiefe in Full-HD genießen möchte, der sollte übrigens schonmal eine GTX 980 einplanen.) Codemasters F1- und Dirt-Reihe wirken dagegen wie vor zehn Jahren in der Entwicklung stehen geblieben.

Diese Grafikpracht ist es auch, aufgrund derer man Slightly Mad Studios verzeihen kann, dass die Trailer zwar immer wieder schmackhafte Einblicke verschaffen und die Gier nach diesem digital gewordenen Kunstwerk ins Ekstatische treiben, sie aber stets der gleichen Dramaturgie folgen. Leicht schräge Kamerawinkel, abwechselnde Slow-Motion- und High-Speed-Passagen, in der Dämmerung abtauchende Rennstrecken sowie Regen und Laub. Garniert wird all das mit so vielen Lens-Flare-Effekten, dass man meinen möchte, einen Film von J. J. Abrams zu sehen. Natürlich heben die Entwickler mit diesen immer gleichen Kniffen die Stärken der Engine hervor.

Aber ernsthaft, wenn man ein Spiel so oft verschiebt, wie Project Cars, dann darf man die wartenden Fans gerne auch mal mit umfangreicheren Gameplay-Szenen beglücken und sollte sie nicht mit einem Renault Clio abspeisen, selbst wenn der im Rennsportgewand daher kommt. Ein Clio ist ein Clio bleibt ein Clio, ein motorisierter Einkaufswagen, ein überdimensionierter Hackenporsche. Jeremy Clarkson würde sich im Grabe umdrehen, wäre er schon tot. Die Rigs mancher PC-Spieler waren garantiert teurer als die vielen Clios, die tagtäglich vor den Supermärkten parken, in der Regel auf gleich zwei Parkplätzen, weil Fahrer oder Fahrerin nicht die Notwendigkeit sahen, sich an die Markierung zu halten. Vielleicht steht der Clio in dem Trailer deshalb in einer Szene verkehrt herum andächtig abseits der Piste? Als Hommage?

Als Entschuldigung für den Clio im Trailer verlosen Renault und Slightly Mad Studios gleich mal 60 Kopien des Spiels. Die Verlosung läuft bis zum 1. Mai 2015, setzt aber einen Facebook-Account voraus.

Gedankenspiel: Bietet man mehrere Fahrzeuge als kostenpflichtige DLCs an, unter anderem einen Renault Clio, wie würde der wohl in der Gunst der Spieler abschneiden?