Mit Steam Unity will Valve die Spielerfahrung der Steam-User nochmal deutlich verbessern und künftig Origin, Uplay und Battle.net direkt unter der Oberfläche von Steam zusammenführen.

Update: Einige haben es bereits richtig vermutet. Diese Nachricht war lediglich ein Aprilscherz.

PC-Spieler haben heute fast keine Wahl mehr und kommen um die allgegenwärtige Plattform Steam kaum noch herum. Selbst wer Retail-Versionen im Einzelhandel kauft benötigt in der Regel einen Steam-Account. Einige Publisher kochen mit individuellen Plattformen allerdings ihr eigenes Süppchen, etwa EA mit Origin, Ubisoft mit Uplay und Blizzard mit Battle.net. Das führt nicht selten zu Umständen, etwa dann, wenn man ein Spiel bei Steam gekauft hat, aber ein Drittanbieter-DRM wie Uplay verlangt wird, mit eigenem Account, eigenen Achievements und eigener Freundesliste. Das soll sich allerdings bald ändern.

Valve arbeitet derzeit an einer Lösung, um Origin, Uplay und sogar Battle.net fest in Steam zu integrieren. Drittanbieter-DRMs würden für Spieler damit obsolet und sämtliche Spiele direkt in der Steam-Bibliothek verfügbar. Steam Unity lautet der Projektname. Für Valve stehen die Spieler im Mittelpunkt und bei Steam Unity handle es sich um einen äußerst wichtigen Schritt, um die User Experience nochmal erheblich zu steigern, erklärte April Owlglass von Valve. Von EA, Ubisoft und Blizzard habe man für die Pläne bereits grünes Licht erhalten.

Einen genauen Release-Zeitraum nannte Valve für Steam Unity bislang zwar nicht. Zusammen mit den ersten Steam Machines will man es aber finalisiert und ausgerollt haben. Allerspätestens werde es aber in exakt einem Jahr verfügbar sein.

  • maxfeeldcomp.

    April April!

  • Zottelchen

    Das wär ja ein Traum, wenn die das realisieren :D