Das Steam Universum wächst und wird um eine eigene SteamVR-Hardware erweitert, die Valve auf der GDC 2015 in San Francisco vorführen will. Damit präsentiert Valve also drei verschiedene Hardware-Komponenten auf der Messe.

Valve hat doch tatsächlich eines dieser berühmten One-More-Things in der Hinterhand, in diesem Falle eine Hardware namens SteamVR. In einer Pressemitteilung verkündete das Unternehmen, dass man die gesamte Steam Hardware-Familie auf der GDC vorstellen wird und dabei auch ein SteamVR genanntes Hardware-System interessierten Besuchern zeigen will. Eine Anmeldung für eine individuelle Vorstellung ist bereits möglich.

Damit wächst die Familie aus Steam Hardware, die Valve auf der GDC zeigt, also auf drei Mitglieder an: die Steam Machine, den finalen Steam Controller und eben das SteamVR-System.

Überraschend ist die Ankündigung deshalb, weil Valve zwar schon lange an einer eigenen Virtual-Reality-Brille gearbeitet und mit SteamworksVR auch eine VR-Schnittstelle in Steam integriert hat, Gerüchten um eine eigene VR-Brille bislang aber immer wieder eine Absage erteilt hatte.

Ganz eindeutig ist nicht, ob es sich tatsächlich um eine VR-Brille handeln wird. Valve selbst spricht von einem bisher noch nicht vorgestellten System. Einen Prototypen einer eigenen Brille hatte Valve aber sowohl auf den Steam Dev Days 2014 als auch in Boston gezeigt.

Valve musste im letzten Jahr personelle Verluste der Entwicklungsabteilung verkraften. So wechselten unter anderem Michael Abrash auch Atmin Binstock, zwei der führenden Köpfe hinter Valves VR-Abteilung, zu Oculus VR. Die GDC findet vom 4. bis 6. März 2015 in San Francisco statt. Dann wissen wir mehr, was Valve mit dem SteamVR-System meint.