So funktioniert das Steam Family Sharing

35

Steam Family Sharing heißt eine der Neuerungen bei Steam. Damit lassen sich Spiele der eigenen Bibliothek mit Familienmitgliedern teilen. Wie das funktioniert und was dabei zu beachten ist, erfahrt Ihr in diesem How-to.

Was ist das Steam Family Sharing?

Mit Steam Family Sharing führt Valve die Möglichkeit ein, anderen Steam-Usern, etwa Familienmitgliedern, den Zugriff auf die eigene Steam-Bibliothek zu gewähren. Die verliehenen Spiele dürfen dann exklusiv von dem Familienmitglied gespielt werden, solange der eigentliche Eigentümer des Spiels nicht gerade selbst etwas spielt. Auch Gästen – oder anders ausgedrückt Freunden – darf das Zugriffsrecht auf die Steam-Bibiothek eingeräumt werden.

Das Besondere daran ist, dass das Familienmitglied oder der Freund nicht zwingend Zugang zu Eurem Rechner benötigt, um auf Eure Steam-Bibliothek zuzugreifen. Stattdessen darf auch deren Rechner der Zugriff auf die Spiele in Eurer Bibliothek erteilt werden.

Steam Guard aktivieren

Bevor das Steam Family Sharing genutzt werden kann, muss der Steam-Account zunächst durch Steam Guard gesichert werden. Die Sicherung durch Steam Guard funktioniert so, dass Steam beim ersten Anmeldeversuch mit dem Steam-Client oder einem Webbrowser an einem bisher ungenutzten Rechner einen Code an die zum Steam-Account gehörende E-Mail-Adresse verschickt. Dieser Code gilt als Authentifzierung für den Anmeldevorgang.

Klickt in Steam auf „Steam > Einstellungen“. Wählt links „Account“ aus und klickt dann rechts auf „Steam Guard Account-Sicherheit verwalten…“. Wählt die Option „Meinen Account durch Steam Guard schützen“ aus und sichert die Änderung mit einem Klick auf „Weiter“. Legt einen Namen für den aktuellen Rechner fest, klickt dann auf „Weiter“ und auf „OK“.

Steam Guard muss aktiviert sein, um Steam Family Sharing nutzen zu können
Steam Guard muss aktiviert sein, um Steam Family Sharing nutzen zu können

Benutzer autorisieren

Insgesamt sieht Valve zwei Freigabestufen vor, bevor ein anderer Steam-User Eure Spiele daddeln darf. Zunächst muss dem anderen Steam-Benutzer grundsätzlich der Zugriff auf Eure Steam-Bibliothek gewährt werden. Anschließend gilt es noch die jeweiligen Rechner des anderen Benutzers zu autorisieren. Hier hat Valve seit der ersten Beta-Version des Steam Family Sharings die Funktionweise stark verändert.

Am einfachsten lässt sich ein Steam-Benutzer autorisieren, wenn der freigebende und der Zugriff erhaltende Steam-User Zugang zum selben Rechner haben. Entscheidend ist, dass sich beide Steam-User mindestens ein Mal am selben Rechner mit ihren Steam-Zugangsdaten anmelden. Klickt dazu in Steam einfach rechts oben auf den Steam-Benutzernamen und wählt aus dem Menü „Benutzer wechseln…“ aus.

Klickt rechts oben auf den Benutzernamen und wählt dann "Benutzer wechseln..." aus, damit sich beide Steam-User mindestens einmal angemeldet haben
Klickt rechts oben auf den Benutzernamen und wählt dann „Benutzer wechseln…“ aus, damit sich beide Steam-User mindestens einmal angemeldet haben

Nachdem beide Steam-User einmal angemeldet waren, muss sich der Benutzer einloggen, der den Zugriff auf seine Bibliothek freigeben möchte. Klickt jetzt auf „Steam > Einstellungen“ und wählt links im Dialogfenster den Punkt „Familie“ aus.

In der unteren Hälfte des Dialogfensters findet Ihr die Optionen für das Family Sharing. Dort ist eine Liste mit allen Steam-Benutzern, die sich bislang an diesem Rechner angemeldet haben. Setzt ein Häkchen vor jeden Benutzer, den Ihr autorisieren möchtet und klickt außerdem auf die Schaltfläche „Diesen Rechner autorisieren…“. Sobald Ihr auf „OK“ klickt, werden die Benutzer autorisiert und dürfen künftig von diesem Rechner aus Spiele aus Eurer Bibliothek verwenden.

Setzt unten in der Liste ein Häkchen vor jeden Steam-Benutzer, dem Ihr den Zugriff auf Eure Bibliothek gewähren möchtet und klickt dann auf "OK"
Setzt unten in der Liste ein Häkchen vor jeden Steam-Benutzer, dem Ihr den Zugriff auf Eure Bibliothek gewähren möchtet und klickt dann auf „OK“

Bis zu fünf anderen Steam-Benutzern lässt sich so der Zugriff auf Eure Bibliothek gewähren.

Rechner autorisieren

Der Zugriff auf Eure Steam-Bibliothek ist an die Accounts der Steam-Benutzer gebunden. Zusätzlich muss jeder Rechner von Euch für das Family Sharing explizit autorisiert werden, damit ein bereits autorisierter Steam-Benutzer auf dem Rechner Zugriff auf Eure Spiele erhält. Dieses zweistufige System wurde von Valve erst im Laufe der Beta-Phase eingeführt, um zu verhindern, dass mit gekapertern Steam-Accounts von beliebigen Rechnern aus auf Eure Spiele zugegriffen werden kann.

Autorisieren lässt sich ein beliebiger Rechner, indem Ihr Euch an diesem Rechner mit Eurem Steam-Account anmeldet. Klickt auf „Steam > Einstellungen“ und wählt dann „Familie“ aus. Jetzt reicht ein Klick auf „Diesen Rechner autorisieren…“. Alle Steam-Benutzer, die von Euch für den Zugriff auf Eure Steam-Bilbiothek autorisiert wurden, dürfen das nun an diesem Rechner aus.

Autorisierung entziehen

Für den Fall, dass Ihr einem Benutzer oder einem Rechner die erteilte Autorisierung wieder entziehen möchtet, benötigt Ihr keinen Zugang zum autorisierten Rechner. Es reicht ein beliebiger Rechner mit Steam.

Loggt Euch in Steam mit Euren Benutzerdaten ein, klickt dann auf „Steam > Einstellungen > Familie“. Wählt dort „Andere Computer verwalten…“ aus. Daraufhin erhaltet Ihr eine Liste mit allen autorisierten Benutzern und Rechnern.

Klickt nun bei einem Steam-Benutzer oder einem Rechner einfach auf „Widerrufen“, um die Autorisierung zurückzunehmen und den Zugriff auf Eure Steam-Bibliothek damit zu sperren.

Zum Entziehen der Autorisierung reicht auch ein beliebiger Webbrowser aus, in welchem Ihr einfach die Webseite https://store.steampowered.com/account/managedevices öffnet.

Spiel starten

Sobald ein Steam-Account für den Zugriff auf einen anderen autorisiert wurde, erscheinen die un ebenfalls spielbaren Titel in der Bibliothek und lassen sich von dort aus direkt starten.

Tipps und Hinweise

Es lassen sich nicht alle Spiele teilen. Einige unterliegen technischen Beschränkungen, die das verhindern. Davon betroffen sind vor allem Spiele, die einen Aktivierungsschlüssel, einen Account oder ein Abonnement von einem weiteren Anbieter erfordern, etwa Uplay oder Games for Windows Live. Auch Steam-fremde Spiele, die der Bilbiothek hinzugefügt wurden, lassen sich nicht teilen.

Die Zahl der Freigaben für Eure Steam-Bibliothek ist beschränkt. Ihr dürft maximal fünf Steam-Benutzer und zehn Rechnern den Zugriff gewähren. Um dann weiteren Rechnern Zugang zu ermöglichen, müsst Ihr einem anderen Benutzter oder Rechner den bestehenden Zugriff wieder entziehen.

Der Zugriff auf die Steam-Bibliothek ist exklusiv. Das bedeutet: Spielt einer Eurer Freunde oder eines Eurer Familienmitglieder ein Spiel aus Eurer Bibliothek, dann könnt Ihr währenddessen kein anderes Spiel daddeln.

Habt Ihr lediglich den Steam-Benutzer autorisiert, aber keinen Rechner, dann kann der andere Steam-Benutzer nicht auf Eure Steam-Bibliothek zugreifen. Ihr müsst also immer auch mindestens einen Rechner für das Steam Family Sharing autorisieren.

Seid Ihr räumlich zu weit getrennt seid, um Euch am selben Rechner einzuloggen, hilft Teamviewer. Damit lässt sich ein beliebiger Rechner fernsteuern, wenn dort ebenfalls Teamviewer läuft. Ihr verbindet Euch dann einfach mit dem fernen Rechner und führt dann die beschriebenen Autorisierungsschritte aus der Ferne durch.

Aktualisierungshistorie
17. Oktober 2013, Version 1.1: Abschnitt „Fernem Rechner Zugriff gewähren“ überarbeitet. Tippfehler korrigiert.
1. März 2013, Version 2.0: Vollständige Überarbeitung des Guides auf die finale Version des Steam Family Sharing.

  • mcafi

    Müssen beide am Beta-Programm teilnehmen oder reicht es, wenn einer dabei ist?

    • Nach derzeitigem Stand reicht es aus, wenn der freigebende Steam-Anwender am Beta-Programm teilnimmt. Der Ausleihende muss nicht Beta-Teilnehmer sein.

  • Robert

    Hallo,
    ich hätte mal eine Frage. Wie genau kann ich meine Bibliothek einem Freund freigeben bzw. wie kann ich bei einem Freund anfragen, ob er mir seine Bibliothek freigeben will.

    Sie schreiben:
    „Freunde können sehen, welche Spiele Ihr in Eurer Steam-Bibliothek habt. Wenn Sie bei einem der Spiele auf “Spielen” klicken, dann werden Sie gefragt, ob sie das Spiel kaufen oder oder eine Zugriff anfordern möchten. Klickt er auf “Zugriff anfordern”, dann muss er einen Namen für seinen Computer eingeben und kann dann die Anfrage abschicken.“

    Diese Option finde ich nicht.

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • So, der Guide hat gerade eben ein Update erfahren. Da fehlte ein beträchtlicher Teil in der Mitte. Kurz zusammengefasst: Sie müssen sich auf dem Rechner Ihres Freundes mit Ihren Steam-Daten einloggen und den Rechner autorisieren. Anschließend kann Ihr Freund sich wieder mit seinen Daten einloggen und die Freigabe anfordern.

    • Robert

      Hallo Mark,

      vielen Dank für Ihr Update.

  • Jango

    hab ich das richtig verstanden ? es kann immer nur ein Benutzer auf die Bibliothek zugreifen ? das heißt wenn ich gerade z.b. counterstrike spiele kann man freund nicht auf auf meine spiele zu greifen und zb die Sims spielen ??

    • Genau.

      • Jango

        aber heißt das nicht das die eigentlich Funktionalität des teilens damit nicht indirekt wieder eingeschränkt wird ?
        ich versteh dadurch nicht den genauen zweck des teilens hatte mich positiv darauf gefreut aber diese Freude ist nun direkt wieder verflogen :(

  • AlinaGro

    geht es auch wen der andere keine spieler hat?

    • Wenn der anfordernde oder der freigebende keine Spiele hat? Beim Test eben habe ich einen neuen Account angelegt und konnte damit auf die Spiele eines anderen zugreifen, ohne selbst Spiele zu haben. Umgekehrt müsste es auch gehen, wenn der Account ohne Spiele denn eine Beta-Teilnahme für das Family Sharing erhalten hat.

  • -Mal Butter bei die Fische- alles hat super funktioniert und auch die Anleitung war unmissverständlich aber die Tatsache das mein Freund nicht irgendein anderes Spiel seiner oder meiner Bibliothek spielen darf während ich eines von ihm probieren will. Schade aber wenn ein -famiily- Mitglied m
    Deshalb in die Röhre schauen muss ist es kurz über lang total am Endverbraucher vorbei. Die tatsache , dass beide nicht das gleiche zocken reicht doch vollkommen aus oder.

  • Andre

    Funktioniert das auch wenn der Partner offline ist oder müssen dazu beide online sein?

    • Es funktioniert auch im Offlinemodus, wenn ein Rechner und Account freigeschaltet wurde und das Spiel installiert wurde.

  • Max

    Moment, wenn Person A die installierten Spiele von Person B im offline modus starten kann, dann kann doch Person A (offline) zur selben Zeit ein spiel aus der Bibliothek von Person B (online – spielt gerade selbst) spielen!? Oder hab ich was verpasst?

    Lg

    • Das ist derzeit noch möglich, aber nicht immer zuverlässig.

  • Danke Mark, endlich mal nen Beitrag der erklärt wie man es umsetzt.

  • Danke! Top Anleitung.

    Wobei ich eine Anleitung aus der Sicht des Besitzers und eine aus der Sicht des Freundes auch gut gefunden hätte ^^

    Also nach dem Motto:
    Ich bin jetzt der Besitzer und will meinem Freund was freigeben.
    Und einmal eben ich bin der Freund und mir wird etwas freigegeben.

    Ist so aber auch wunderbar :)

    • Danke, freut mich, dass es gefällt. Der Vorschlag mit den verschiedenen Sichtweisen auf die Einrichtung ist eine gute Idee. Ich werde das bei Gelegenheit mal nachholen und den Guide entsprechend erweitern.

  • oermin

    Ich habe CS:GO von einem anderen Account freigegeben bekommen, kanns auch ohne Probleme spielen. Allerdings hab ich keinen Zugriff auf mein Inventar („Failed to retrieve your items from the server. Please try again later.“). Dieser Fehler ist bekannt, aber tritt in der Regel nur kurz auf, durch Serverwartung o. ä., nicht permanent wie bei mir. Kann das damit zu tun haben, das mein Account das Spiel nur „geliehen“ und nicht gekauft hat?

  • Aequitas.

    Ich habe ein Problem, mir wurden die Spiele freigegeben, doch ich kann Trotz kein MW3 Multiplayer spielen, dort steht, dass ich es kaufen muss, aber eine Sache gibt es, Ich habe ja die Spiele auf der Festplatte & habe mir die Spiele auch von nem Kumpel freigeben lassen, aber warum gehts nicht? Bitte um schnelle antwort.

    Mfg.

    • Mit MW3 haben leider einige Probleme hinsichtlich des Family Sharings. Offiziell sollte es aber funktionieren. Eventuell gibt Dir die Datei „Steam\logs\librarysharing_log.txt“ Aufschluss darüber, warum es nicht klappt. Mehr lässt sich so aus der Ferne leider auch nicht sagen.

  • rivaile

    Wenn ich meinem freund meine Bibliothek freigebe und er online ist aber spielt die spiele aus seine bibliothek dann kann ich doch trzdm meine spiele spielen oder.

  • Tina

    hallo habe mal eine frage kann man in der familienbibliothek bei steam auch einen VAC gebannt Account einfügen der gehört meinen bruder und ich wollte einige spiele von ihm spielen wie among the sleep da ich es mir nicht kaufen möchte ^^

    Hat das auswirkungen auf meinen Account wenn er einen gebannt account hat?
    Bekommt mein Acc auch einen ban dann?

  • Luc

    ich habe von einen freund counterstrike global offensiv freigegeben aber er sagt dass er nicht auf sein inventar zugreifen kann. kann man das eventuell weg machen damit er auf sein inventar zugreifen kann
    bitte schreiben :D

  • Matze

    ich will meinem Bruder meine Bibliothek zur Verfügung stellen, er kann aber keine Anfrage schicken weil dann eine Meldung kommt „Anfrage fehlgeschlagen (account not found).
    Ein paar Wochen zuvor habe ich aber Zugang zu seiner Bibliothek bekommen und kann auch seine Spiele spielen, jetzt frage ich mich warum das nicht auch anders herum klappt.

    PS: Wir haben uns beide jeweils am anderen Account einmal angemeldet und in den ‚Familie‘-Einstellungen autorisiert.

    MfG

  • Das ist doch schon wieder alles schwachsinn von Steam. Die tuhen gerade so als wenn sie „gönnerhaft“ etwas freigeben würden das nicht schon längst frei ist. Wenn ich ein Game über meinen Acc auf einen andern PC installiere und dann Steam im Offlinemodus starte brauche ich diese tolle funktion garnicht erst denn den „anzunehmenden“ Vorteil das man gleichzeitig im Netz zoggt und mein Kumpel über meinen Acc ebenfalls daddelt, gibt es nicht. So oder so funktioniert das nicht und Steam wird einen Teufel tun und das ändern. Im nachhinein dann zu sagen „“Hier Leute wir geben es frei, weil wir so nett sind“ halte ich für……….die sollen mal lieber zusehen das man die Keys wieder freigeben kann damit man beim Verlust seiner Mailadresse nicht gezwungen wird sich das Game nochmal zu kaufen. Obwohl man nachweisen kann das man der Eigentümer ist. Das ist doch alles nur Schei.e. Mal davon ab das Steam so oft ausfällt und man Stunden oder gar Tage nichts machen kann. Dafür bekommt man ja auch nichts wieder, oder?

    Steam, pfffffffffff. Bugs, Lags and Offline as much as it can.

    Man das tat gut ^^

    • Cord

      Bugs, Lags, Offline? Junge dein Internet ist einfach behindert.

  • BobbyBrown

    Also ich habe es mit einem gutem Kumpel freigegeben (er bei mir, ich bei ihm) steht auch so in den Einstellungen, aber in der Bibliothek wird nichts angezeigt. Weder bei ihm, noch bei mir.

  • Augiepham

    Das ist doch son müll. Warum MUSS den der Freigeber der Spiele Online sein damit ich seine spiele spielen kann? Jaja gefahr von unautorisierten käufen, braucht man mir nicht mit ankommen, sonst würde er die spiele ja wohl auch nicht mit mir teilen.
    Kann ich mich doch gleich bei ihm anmelden und über seinen account zocken. Ist nix anderes als dieses family sharing.
    Dafür brauch ihr dann nicht son no sense entwerfen.
    Wieso kann ich nicht ein spiel installieren, dass dann spielen und der host kann ein anderes spielen. Aber nein,ihr müsst ja den zugang dann verweigern aus irgendwelchen gründen….
    Hab mich so gefreut darüber und jetzt kommt da sone wichse bei raus. Habt ihr ja echt toll hinbekommen, der spielspass wird auch gleich viel größer -.- !

  • Denis

    Wollt ihr uns verarschen Steam? ich weiss nicht was dat soll aber diesen dreck braucht wirklich keine sau!!!
    Ich gebe geld für spiele aus die teilweise nicht funktionieren, weil steam dauernd abstürzt serverprobleme etc…
    Und jetzt anstatt mal an den problemen zu arbeiten, bringt ihr son müll raus der sowieso nicht funktioniert…
    Beide MÜSSEN online sein?! Aha
    Habt ihr ja super gemacht.
    Könnt ihr gleich wieder löschen braucht eh keiner.
    Ich fühl mich hier langsam richtig verarscht vor.

    • Max

      1. Wenn spiele nicht funktionieren ist das nicht der fehler vvon Steam.

      Entweder hast du zu schlechte oder fehlerhafte hardware und achtest nicht auf die Herstellerangaben ODER der Hersteller ist schuld.

      2. Ich kennne niemanden der im gesammten letzten jahr Probleme mit den Servern oder abstürze bei steam hatte. Check deine Internetleitung und oder Router einstellungen.

      3. Es müssen nicht beide online sein sondern nur derjenige welcher auf die fremde bibliotheck zugreifen möchte. Das geht nur solange solange der Besitzer NICHT spielt. Ganz simple eigentlich.
      Ich finds praktisch.

  • Babs

    Ich hab eine recht „dumme“ Frage.
    Vor einem Jahr hat mein Cousin mir seine Bibliothek freigeschaltet, war auch alles Super…
    -Spiele von XY
    -Spiele von XZ
    -Eigene Spiele

    Diese Aufteilung gibt es aber nicht mehr, sprich, ich hab nur doch die Spiele in meiner Liste von ihm die ich auch schon Installiert hatte. Gibt es da eine Möglichkeit das wieder Umzuschalten? Wenn ja wie? Oder muss ich mich da an Steam direkt wenden? Denn mit irgendeinem Update war diese Funktion leider nicht mehr da…

  • TheMTVGAMEONE1

    Ok habe gerade mal getestet ich konnte spiele aus meiner Bibliothek zocken während mein Bro auch ein spiel aus meiner Bibliothek zockte

  • Das flauschige Einhorn Fluffy.

    Ich habe ausversehen auf Widerrufen geklickt, als sich plötzlich danach mein Schwester nirgends mehr einloggen konnte. Woran kann das liegen und wie macht man das rückgängig?