Mit Steam Broadcasting habt Ihr die Möglichkeit, direkt per Steam Eure Spielesession zu streamen und Euch die von anderen Steam-Users anzuschauen. Was technisch dahinter steckt, was Ihr dürfte und was Ihr nicht dürft, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Voraussetzungen

Wer Steam Broadcasting nutzen möchte, muss zunächst dem Beta-Programm des Steam-Clients beitreten. Startet dazu Steam und wählt aus dem Menü „Steam > Einstellungen“ aus. Wählt dann links „Account“ und klickt rechts unterhalb von „Betateilnahme“ auf die Schaltfläche „Ändern…“. Wählt im neuen Dialogfenster aus dem Menü die Option „Steam Beta Update“ speichert die Auswahl mit „OK“. Bestätigt dann den Neustart des Steam-Clients und wartet, bis die Aktualisierung abgeschlossen ist.

Der Account, mit dem Ihr broadcasten wollt, muss zudem mindestens einen Einkauf bei Steam gemacht haben, um als uneingeschränkter Account zu gelten und darf außerdem nicht Community-Banned sein.

Technische Details der Broadcasts

Steam Broadcasting ist direkt in den Steam-Client integriert. Ihr müsst also keinerlei Zusatzprogramme installieren, um Eure Spielesessions ins Internet zu streamen. Übertragen lässt sich derzeit nur in den Auflösungen 1920 x 1080 (1080p), 1280 x 720 (720p), 854 x 480 (480p) und 1920 x 640 x 360 (360p) Pixel Auflösung. Die maximale Bildrate ist bei allen Auflösungen auf 30 Frames pro Sekunde limitiert.

Die Bitraten sind zwischen 1000 und 3500 kbit/s in Schritten von 500 kbit/s abgestuft. Als geringste Bitrate können 750 kbit/s ausgewählt werden. Allerdings gibt es derzeit noch einen kleinen Fehler, denn die Option „3000 kbit/s“ ist mit „2000 kbit/s“ bezeichnet.

Die Broadcasts werden wie normalerweise alle anderen Medien bei Steam auch über das Content Delivery Network von Akamai übertragen. Insgesamt kommt es dabei unter Umständen zu Verzögerungn von 5 bis 15 Sekunden. Das hängt davon ab, wo sich der Zuschauer und wo sich der Broadcaster befinden. Als Codec setzt Valve auf H.264/MPEG4 und MPEG DASH, das für das Streaming über das HTTP-Protokoll ausgelegt ist.

Einigen Tests von Steam-Usern nach, schlägt sich das Broadcasting mit etwa 20 Prozent Framerate-Verlust nieder. Das hängt ganz stark von den technischen Spezifikationen Eures Rechners ab. Der Impact ist natürlich umso größer, je mehr Capture-Tools Ihr im Hintergrund mitlaufen lasst.

Die Einstellungen für Steam Broadcasting bieten schon jetzt viele Optionen, sind aber nicht ganz fehlerfrei
Die Einstellungen für Steam Broadcasting bieten schon jetzt viele Optionen, sind aber nicht ganz fehlerfrei

Browser und Betriebssysteme

Broadcasten kann derzeit nur, wer Windows 7 oder Windows 8 verwendet. Wer hingegen Windows Vista, Mac OS X oder Linux/SteamOS verwendet, kann derzeit keine Broadcasts senden. Mit künftigen Versionen sollen diese drei Betriebssysteme aber eventuell ebenfalls unterstützt werden.

Ansehen lassen sich die Broadcasts mit dem Steam-Client sowohl unter Windows, Mac OS X als auch Linux/SteamOS. Wer sich die Streams im Webbrowser ansehen möchte, ist derzeit noch auf Chrome und Safari beschränkt. Sowohl der extrem verbreitete Mozilla Firefox als auch der oft ungeliebte Internet Explorer sind derzeit außen vor und können weder zum Ansehen der Broadcasts noch für den Chat verwendet werden.

Auch wenn der Chat derzeit noch sehr einfach umgesetzt ist und etwa nicht automatisch nach unten mitscrollt, lassen sich zumindest Emojis einfügen. Dabei stehen auch die accountspezifischen Emojis im Menü zur Auswahl.

Inhalte

Streamen dürft Ihr alle Spiele, die sich in Eurer Bibliothek befinden. Setzt Ihr unter „Steam > Einstellungen > Broadcasting“ auch noch ein Häkchen bei „Record my desktop when not in game“, dann könnt Ihr auch alles streamen, was andere Programme auf Eurem Desktop darstellen, etwa den Browser-Inhalt oder ein Word-Dokument.

Allerdings hat Valve eine Liste mit Dingen zusammengestellt, die Ihr nicht broadcasten dürft. Nicht erlaubt sind …

  • pornographische, unangemessene oder beleidigende Inhalte, Warez oder geleakte Inhalte und alles, das als „not safe for work“ gilt
  • Diskussionen über Piraterie, Cheating, Hacking und Exploits
  • Androhungen von Gewalt oder Belästigung, selbst wenn sie aus Spaß ausgesprochen wurden
  • urheberrechtlich geschütztes Material (ja, damit sind Filme oder Musik gemeint, die nicht Teil eines Spiels sind)
  • Hausieren, Betteln, Versteigerungen, Verlosungen, Verkäufe, Werbung oder Empfehlungen
  • Rassismus, Diskriminierungen oder Schimpfworte

Mikrofon, Webcam und Archiv

Ganz typisch bei Twitch ist es, dass die Broadcaster das Bild ihrer Webcam und den Ton ihres Mikrofons ebenfalls übertragen. Setzt Ihr unter „Steam > Einstellungen > Broadcasting“ ein Häkchen bei „Record and broadcast my microphone“, dann wird zumindest das Gesprochene mit übertragen. Allerdings sieht Steam Broadcasting derzeit keine Option vor, auch das Bild Eurer Webcam zu übermitteln.

Als Umweg soll es in manchen Konsteallationen wohl funktionieren, das Broadcasting Eures Desktops in den Einstellungen zu aktivieren, das Spiel im Fenstermodus zu spielen und das Vorschaufenster Eurer Webcam ebenfalls auf dem Desktop einzublenden. Steam Broadcasting müsste dann alles einfangen und übertragen. Da es aber nur ein Workaround ist, gibt es natürlich keine Garantie, dass es funktioniert.

Steam Broadcasts zum Spiel Counter-Strike: Global Offensive
Steam Broadcasts zum Spiel Counter-Strike: Global Offensive

Broadcasts verhindern

Grundsätzlich lässt sich Steam Broadcasting nicht abschalten. Stattdessen steht Euch unter „Steam > Einstellungen > Broadcasting“ bei „Privacy setting“ nur die Option „Only friends that I invite“ zur Auswahl. Das entspricht grundsätzlich der Abschaltung der Funktion, weil erst wenn Ihr jemanden zu einem Stream einladet, tatsächlich ein Broadcast stattfindet. Vorher nicht. Die weiteren Optionen für „Privacy setting“ sind:

  • Friends can request to watch my games (default) – Alle Eure Steam-Freunde dürfen anfragen, ob Sie bei Eurer aktuellen Spielesession zusehen dürfen, müssen aber explizit von Euch freigeschaltet werden.
  • Friends can watch my games – Alle Eure Freunde dürfen Euren Sessions – wann immer sie wollen und ohne Rückfrage – beiwohnen.
  • Anyone can watch my games (public broadcast, can be found in the game hub) – Eure Spielesessions werden öffentlich gestreamt und außerdem im jeweiligen Spielehub in der Übersicht gezeigt.

Stream anschauen

Einerseits könnt Ihr direkt über die Freundesliste einen Stream ansehen, wenn einer Eurer Freunde einen solchen anbietet. Klickt in der Freundesliste den Kontakt mit der rechten Maustaste an und wählt dann „Watch Game“ aus.

Wollt Ihr einen Stream zu einem bestimmten Spiel sehen, dann wechselt einfach zum Community-Hub des Spiels und dort auf den Tab „Broadcasts“. Steam listet dann alle aktiven Broadcasts zu dem Spiel sortiert nach der Zahl der Zuschauer auf. Sämtliche per Steam Broadcasting ausgestrahlten Spielesessions findet Ihr hingegen hingegen hier.

Weitere Infos