Ihr wollt Euch eine Dota-2-Partie anschauen, habt aber keine Ahnung vom Spiel? Dann erklärt Euch dieser Guide, worum es in dem Spiel geht und wie es funktioniert.

Der Guide gibt Dota-2-Neulingen einen Überblick über das Spielprinzip und die Besonderheiten von Dota 2, um ausreichend Grundwissen zu haben, um eine Dota-2-Partie anschauen und verstehen zu können. Außerdem erklärt er, wie und wo man die Partien des Turniers The International 2014 verfolgen kann.

Was ist Dota 2?

Dota 2 ist ein sogenanntes Moba. Moba steht für Multiplayer Online Battle Arena und bezeichnet eine Unterkategorie, die sich aus dem Echtzeitstrategie-Genre entwickelt hat. Zwei Teams – die Radiant und die Dire – versuchen mit jeweils fünf Helden die Ancient genannte Basis des Gegners in Kleinholz zu verwandeln.

Ursprünglich war DotA eine Modifikation für das Blizzard-Spiel Warcraft 3 und machte sich das Heldensystem des Strategiehits zu nutze. Allerdings sicherte sich Valve die Namensrechte an Dota und verkündete kurz darauf Dota 2 auf Basis der hauseigenen Source Engine 2. Blizzard einigte sich mit Valve, überlies den Namen und musste seinen Nachfolger zu Dota umbenennen. Daraus wurde Heroes of the Storm.

2011 wurde Dota 2 von Valve auf der Gamescom der Öffentlichkeit präsentiert und auch das erste offizielle Turnier, The International, ausgetragen. Dota 2 ist kostenlos und finanziert sich über Ingame-Käufe.

Wie kann ich zuschauen?

Über 10 Millionen US-Dollar Preisgeld sind für ein E-Sports-Turnier ein neuer Rekord. Entsprechend ist das Interesse an dem Dota-2-Turnier in den letzten Wochen stark gestiegen. Selbst wer nicht vor Ort in Seattle ist, kann sich die Partien live und vergangene Partien auch nachträglich ansehen.

Eine Variante zum Zuschauen ist Dota 2 selbst. Installiert das Spiel, startet es und klickt im Menü dann auf „Zuschauen“. Bei „The International 2014“ klickt Ihr auf das Dropdown-Symbol rechts. Unter „Live-Spiele“ werden alle aktuell ausgetragenen Partien aufgeführt. Ein Klickt auf „Anschauen“ reicht, um als Zuschauer in die laufende Partie zu springen.

Unter „Letzte Spiele“ sind hingegen alle vergangenen Begegnungen des Turniers zu finden. Diese können heruntergeladen und dann offline angesehen werden.

Alternativ gibt es einen Live-Stream bei Twitch unter www.twitch.tv/dota2ti sowie unter www.dota2.com/international/watch/. Bei Letzterem müsst Ihr aber immer den aktuellen Tag auswählen.

Captains Mode

Helden dürfen in einer Dota-2-Partie nicht doppelt eingesetzt werden. Um die Heldenwahl fair zu gestalten, wird in Turnierspielen immer der Captains Mode verwendet.

Jeweils abwechselnd wählen die Teamcaptains fünf der verfügbaren Helden für ihr Team aus. Dabei haben sie immer wieder die Möglichkeit, Helden zu verbannen und aus der Gesamtauswahl für die Dauer der Partie zu entfernen.

Die Helden

Helden sind die Figuren in Dota 2, die von den Spielern direkt gesteuert werden; im Gegensatz zu den Creeps, die ausschließlich der Computer steuert. Jeder Held hat drei Eigenschaften: Stärke, Beweglichkeit und Intelligenz.

Jeder Punkt Stärke erhöht die Gesundheit und die Gesundheitsregeneration, jeder Punkt Beweglichkeit steigert die Rüstung und Angriffsgeschwindigkeit und jeder Punkt Intelligenz gewährt mehr Mana, mehr Manaregeneration und wird bei Zaubersprüchen berücksichtigt.

Eine dieser drei Eigenschaften ist immer die Haupteigenschaft des Helden. Ein Held, dessen Haupteigenschaft etwa Intelligenz ist, wird deshalb auch Intelli-Hero genannt. Jeder Punkt in seiner Haupteigenschaft gewährt dem Helden einen Schadensbonus in gleicher Höhe.

Die Karte

In einem Moba wird auf den in Echtzeitstrategiespielen üblichen Basisbau verzichtet. Stattdessen starten beide Seiten mit einer fertigen Basis und müssen diese schützen. Auf drei verschiedenen Hauptwegen – den Lanes – können die Teams zur Basis des Gegners vorrücken, um sie zu vernichten.

An den Enden der drei Lanes spawnen Creeps beider Seiten, in gleicher Anzahl und gleicher Stärke. Die Creeps rücken selbstständig in der Lane vor und attackieren alles, was ihnen begegnet. Greifen die Helden nicht ein, dann neutralisieren sich die kämpfenden Creeps nahezu.

Auf jeder Lane stehen zudem jeweils zwei Türme der beiden Parteien. Diese Türme greifen vorrückende feindliche Helden und Creeps automatisch an. Die Spieler müssen die Türme nach und nach zerstören und sich zur Basis des Gegners vorarbeiten.

Je nachdem, wo die Lane auf der Karte entlangführt, wird von der Toplane (oben herum), der Midlane (quer über die Karte) oder der Bottomlane (unten herum) gesprochen.

Die Abstände der Türme auf den Lanes sind nicht gleichmäßig. Je kürzer der Abstand der eigenen Türme, desto kürzer ist die Strecke, auf der die eigenen Helden und Creeps durch die Türme geschützt sind. Stehen die Türme weiter auseinander, können die Helden und Creeps hingegen eine längere Strecke unter Feuerschutz der eigenen Türme zurücklegen.

Entsprechend wird auch von der einfachen und der schwierigen Lane gesprochen. Die einfache Lane der Radiants ist übrigens die schwierige Lane für die Dire und umgekehrt. Bei der Midlane sind die Abstände gleich und sie ist für beide Seiten somit gleich schwierig zu spielen.

Die Fähigkeiten

Die vielen Helden, die auf der offiziellen Dota-2-Webseite derzeit gelistet sind, teilen sich fast gleichmäßig auf die drei Eigenschaften Stärke, Beweglichkeit und Intelligenz auf. Jeder der Helden hat aber komplett unterschiedliche Fähigkeiten.

Manche dieser Fähigkeiten müssen ausgelöst werden, andere sind passiver Natur; einige wirken direkt auf Gegner, andere als Aura auf die eigenen Mitstreiter; manche Fähigkeiten haben einen Effektbereich, wenige müssen kanalisiert werden. Eine der Fähigkeiten des Helden ist überaus mächtig und ist das Markenzeichen des Helden. Diese Fähigkeit wird deshalb auch Ultimate-Fähigkeit genannt.

Während einer Partie kann der Held die Fähigkeiten erst nach und nach erlangen. Mit jedem Stufenanstieg darf der Spieler eine der Fähigkeiten freischalten oder verbessern. Die Ultimate-Fähigkeit steht dem Helden erst ab Stufe 6 zur Verfügung. Zudem verbraucht jede Fähigkeit Mana, so dass Helden ihre Fähigkeiten nicht beliebig einsetzen können, sondern immer ihren Manavorrat im Auge behalten müssen.

Die Ausrüstung

Für jeden Creep, gegnerischen Helden und gegnerischen Turm, den ein Spieler mit seinem Helden vernichtet, bekommt der Held Gold und Erfahrung. Durch die Erfahrung steigt der Held in der Stufe auf. Mit jedem Stufenanstieg kann er eine seiner Fähigkeiten oder eine seiner drei Eigenschaften erhöhen.

Das eingesammelte Gold darf der Spieler hingegen in Ausrüstung für seinen Helden eintauschen, etwa Heil- und Manatränke, Rollen für Teleportationen zu befreundeten Gebäuden oder Gegenstände, die die Eigenschaften und Fähigkeiten des Helden verbessern.

Die Gegenstände selbst bekommt der Held im Shop, der in der eigenen Basis zu finden ist. Er muss sich in Reichweite des Shops befinden, um die gekauften Gegenstände in sein Inventar übernehmen zu können. Einige besondere Ausrüstungsgegenstände gibt es jedoch nur in den Secret-Shops, die auf der Karte verteilt sind. Entsprechend muss der Held sich zu den Secret-Shops bewegen, um die dort erhältliche Ausrüstung zu kaufen und zu erhalten.

Um für einen regelmäßigen Nachschub zu sorgen, ohne ständig selbst zum Shop in der eigenen Base zu laufen, greifen die Spieler auf den Courier zurück. Dieses Packtier müssen die Spieler kaufen und befehligen, damit es die neuen Gegenstände aus dem Shop abholt und zum Helden bringt. Aber: Der Courier kann abgefangen und getötet werden.

Die Rollen

Jeder Held übernimmt in Dota 2 unterschiedliche Aufgaben und Rollen. Diese Rollenverteilung erfordert von den Spielern einerseits Zusammenarbeit, andererseits eine gute Abstimmung bei der Heldenwahl.

Carry – Die Fähigkeiten eines Carries sind in der Regel stark von seiner Ausrüstung abhängig. Je besser die Ausrüstung, desto stärker wird der Carry. Deshalb konzentrieren sich Carries durch Töten von Creeps auf das Farmen von Gold, um möglichst gute Ausrüstung zu bekommen. Je mehr Gold ein Carry sammelt, desto stärker wird er.

Support – Die Fähigkeiten eines Support-Helden sind schon zu Beginn des Spieles sehr stark und auf die Unterstützung des eigenen Teams ausgelegt. Ein Support kann jedoch nicht so viel Nutzen aus Gegenständen ziehen, wie ein Carry.

Pusher – Ein Pusher ist in der Lage, feindliche Türme besonders schnell dem Erdboden gleich zu machen und die Creeps des eigenen Team zu stärken, um so ihren Vormarsch in der Lane zu beschleunigen.

Ganker – Ganker können Gegner kurzfristig aus dem Spiel nehmen, ihre Bewegungsfähigkeiten einschränken oder auch immensen Schaden austeilen. Deshalb versuchen sie schon früh in einer Partie, die gegnerischen Helden am Farmen zu hindern oder sie am besten gleich zu töten.

Weitere Rollen sind Disabler, Nuker, Initiator, Jungler, Roamer, Durable und Escape.

Der Dschungel

Alles, was sich zwischen den beiden Basen und den drei Lanes befindet, wird Dschungel (englisch jungle) genannt. Der Dschungel ist durchzogen von vielen Wegen, die eine Verbindung zwischen den Lanes herstellen und Helden die Möglichkeit geben, sich abseits des Hauptgeschehens zu bewegen und gegnerische Helden zu überrumpeln oder in Fallen zu loclen.

Im Dschungel leben außerdem neutrale Creeps, die von den Dire und den Radiants angegriffen und getötet werden können, um Erfahrungspunkte und Gold zu sammeln.

Roshan

Roshan ist ein mächtiger Creep und lebt im Dschungel. Er ist neutral und somit keiner der beiden Seiten zugehörig. Sowohl die Dire als auch die Radiants können ihn töten. Wird Roshan besiegt, dann lässt er eine Aegis fallen, die von einem Helden ins Inventar aufgenommen werden kann.

Stirbt ein Held mit einer Aegis im Inventar, dann erscheint ein Grabstein und der Held respawnt nach fünf Sekunden mit voller Gesundheit und vollem Mana automatisch an der Stelle, wo der Grabstein stand. Dabei wird die Aegis verbraucht.

Auch Roshan respawnt, jeweils nach neun bis elf Minuten.