Schon am kommenden Montag startet mit der ESL ESEA Pro League die weltgrößte Liga in der Disziplin Counter-Strike: Global Offensive. 1 Million US-Dollar Preisgeld sind ausgelobt.

Geht es nach den großen Veranstaltern, soll 2015 das Jahr von Counter-Strike: Global Offensive im Esports werden. Damit das auch so eintritt, schließen sich jetzt die ESL und ESEA zusammen und veranstalten mit der ESL ESEA Pro League die weltweit größte Liga in der Disziplin Counter-Strike: Global Offensive. Insgesamt 1 Million US-Dollar Preisgeld werden an die Teams ausgeschüttet. Diese Summe sei aber nur der Anfang. In den kommenden Jahren soll sie kontinuierlich wachsen.

Schon am Montag, den 4. Mai 2015 wird die ESL ESEA Pro League starten. Sie ist dabei in die Regionen Nordamerika und Europa aufgeteilt. Jeweils zwölf Teams nehmen pro Region an der Liga teil und werden wöchentlich gegeneinander antreten. Eine Saison dauert mehrere Monate. Dabei achten die ESL und ESEA aber darauf, dass die Saisons nicht mit den von Valve gesponsorten CSGO-Turnieren kollidieren. Krönender Abschluss des Ligabetriebs sind dann die viertägigen Offline-Finalspiele, die für die jeweilige Region in Köln und in Los Angeles stsattfinden. Die Reisekosten der an den Finalspielen teilnehmenden Teams werden von der ESL ESEA Pro League übernommen.

„ESEA ist der Hot Spot für Profis und fungiert als solcher bereits seit einer Dekade. Kombiniert man unsere Ligenerfahrung, eine Million US-Dollar Preisgeld, sowie die außerordentliche Produktionsqualität der ESL, dann schafft man damit einen Meilenstein für alle Gamer, die Counter-Strike lieben,“ so Eric Thunberg, President & CEO der ESEA.