Die Zukunft des E-Sports sieht sehr lukrativ aus. Aktuelle Zahlen von Superdata Research behaupten, dass eine Verdopplung des Marktvolumens auf 1,9 Milliarden in den kommenden drei Jahren möglich ist.

Superdata Research hat ein paar sehr interessante Zahlen zum E-Sports-Markt zusammengestellt. Demnach wird kompetitives Spielen bis 2018 um 150 Prozent ansteigen. Die Zuschauerschaft soll Ende 2015 bei rund 188 Millionen, im Jahr 2017 sogar bei 238 Millionen liegen. Der nordamerikanische und der europäische machen 52 Prozent des weltweiten Marktes aus.

Den Wert des weltweiten E-Sport-Marktes beziffert Superdata derzeit mit 747,5 Millionen US-Dollar, wobei sich 77 Prozent des Betrages aus Sponsorship und Werbung ergeben. Laut Prognose soll sich dieses Volumen bis 2018 auf schätzungsweise 1,9 Milliarden US-Dollar steigern. Ermöglicht wird dieses Wachstum vor allem durch Wettseiten und Amateur-Turnier-Plattformen. Immerhin will ein Drittel der E-Sports-Fans nicht nur zuschauen, sondern auch selbst spielen. Rund 150 Millionen US-Dollar werden Investoren voraussichtlich in Wett- und Fantasy-Plattform stecken.

Die nach Preispool stärksten E-Sports-Titel sind Dota 2 (25,9 Millionen US-Dollar), League of Legends (4,6 Millionen US-Dollar), Counter-Strike: Global Offensive (4,1 Millionen US-Dollar), Smite (3 Millionen US-Dollar) und Call of Duty: Advanced Warfare (2,5 Millionen US-Dollar). Das ertragreichste Spiel ist hingegen League of Legends mit 1064 Millionen US-Dollar. Dicht beeinander folgen dann Call of Duty (224 Millionen US-Dollar), Dota 2 (156,8 Millionen US-Dollar), CS:GO (131,7 Millionen US-Dollar) und Smite (45,1 Millionen US-Dollar).

Das sind eindrucksvolle Zahlen für einen Sektor, der vor wenigen Jahren noch als nerdig und nicht zukunftsfähig belächelt wurde.