Anna Sweet wechselt von Valve zu Oculus

0
Anna Sweet verlässt Valve und soll bei Oculus ein Belonungssystem für Entwickler aufbauen
Quelle: Oculus VR

Erneut wechselt ein verdienter Mitarbeiter Valves zu Oculus, dieses Mal Anna Sweet. Sie hat bei Valve unter anderem Steam Greenlight auf den Weg gebracht und soll bei Oculus ein Belohnungssystem für Entwickler aufbauen.

Nach sechs Jahren bei Valve wechselt Anna Sweet zu Oculus VR. Sweet ist nicht die erste Mitarbeiterin, die Valve an Oculus verliert. Vor ihr heuerten etwa bereits Michael Abrash und Atmin Binstock beim Virtual-Reality-Pionier an. Allerdings haben sowohl Abrash als auch Binstock bei Valve an Virtual-Reality-Technologien gearbeitet.

Anna Sweet wird hingegen Oculus‘ neuer Head of Developer Strategy. Sie bringe eine Fülle von Industrieerfahrung aus ihrer Zeit bei Valve mit, wo sie verschiedene Software- und Hardware-Programme von Steam geleitet und weltweit mit verschiedenen Partnern zusammengearbeitet habe, erklärt Oculus im Firmenblog. Bei Valve war Anna Sweet unter anderem an Steam Greenlight, Steam Family Sharing und die bislang einmalig in 2014 abgehaltenen Steam Dev Days beteiligt. Bei Oculus wird sie sich hingegen auf den Aufbau eines Ökosystems konzentrieren, das Entwickler für das Erstellen von Virtual-Reality-Erfahrungen belohnen soll.

Als sie ein VR-Headset das erste Mal aufgesetzt hatte, war ihr sofort klar, dass dies das nächste Ding sei, an dem sie arbeiten wolle, erklärt Anna Sweet ihren Wechsel zu Oculus. „Die Art und Weise, wie Virtual Reality unsere Leben beeinflussen kann, ist grenzenlos, und ich bin überaus begeistert, mit dem Weltklasseteam von Oculus zusammenarbeiten zu können, um die VR-Plattform und Erfahrung zu schaffen, die die Zukunft der Technologie formen wird.“