Auch Team Fortress 2 bekommt eine Handelssperre

0
Screenshot: Steam Community

Der neueste Patch hat auch Team Fortress 2 mit einer Handelssperre belegt. Die betrifft alle Gegenstände, die im Mann-Co-Store oder im Community Markt erworben wurden.

Das Update vom 17. Dezember 2014 für Team Fortress 2 umfasst nur zwei Punkte. Einer davon ist ein kleiner Fix, der einen Fehler mit den Ragdolls behebt und zu einem kompletten Absturz des Spiels führen konnte. Der zweite Punkt bezieht sich auf den Mann-Co-Store und den Steam Community Markt. Es geht um eine Handelssperre, mit der Gegenstände für Team Fortress 2 ab jetzt belegt sind. Gegenstände, die im Mann-Co-Store oder im Steam Community Markt gekauft wurden, dürfen innerhalb der ersten Woche nach dem Kauf deshalb nicht gehandelt werden.

Eine ähnliche Sperre hatte Valve kürzlich schon allgemein für Geschenke vorgenommen, die im Steam Store gekauft und im eigenen Inventar abgelegt wurden. Da beträgt die Sperrfrist hingegen 30 Tage. Die soll Betrüger daran hindern, Spiele als Geschenk zu kaufen und mit anderen Steam-Usern einzig zu dem Zweck zu handeln, den ursprünglichen Kauf nach dem Handel zu stornieren. Das führte nämlich dazu, dass der Tauschhandel zwar bestehen blieb, den Betrogenen aber das Spiel wegen des Stornos aus der Bibliothek entfernt wurde.

Eine Begründung für die 7-Tage-Sperre hat Valve allerdings nicht geliefert.