Dota 2 Reborn startet in die Beta-Phase. Der neue Client setzt das Spiel nicht nur auf ein neues Gerüst, die Source 2 Engine, sondern kommt auch mit einem komplett neuen Interface und Funktionen daher und lässt Euch künftig Custom Games erstellen.

Wie sich in den vergangenen Tagen und Wochen bereits ankündigte, hat Valve heute einen komplett neuen Spiel-Client für Dota 2 veröffentlicht. Dota 2 Reborn setzt das Spiel nicht nur auf ein neues Gerüst, die Source 2, sondern kommt auch mit einem komplett neuen Interface und lässt Euch künftig Custom Games erstellen. Derzeit befindet sich Dota 2 Reborn aber noch in der Beta-Phase.

Das Dashboard in Dota 2 Reborn wurde komplett neu gestaltet. Valve nutzt dazu ein genau wie die Engine komplett neuentwickeltes UI-Framework. Das neue Interface ist nicht nur interaktiver geworden, es wirkt insgesamt auch aufgeräumter und stringenter. Bedienelemente sind nicht mehr wild verstreut, sondern an immer ähnlichen Plätzen untergebracht. Die Bedienung wird also spürbar flüssiger. Hinzu kommt, dass der „Play Dota“-Button nun immer sichtbar ist und sich überall im Dashboard eine Partie starten lässt.

Lobby Leader können ihre Lobbies künftig nicht nur öffentlich listen lassen, es gibt auch gleich noch ein ganzes Set neuer und überarbeiteter Tools. So soll es künftig einfacher sein, potenzielle Mitspieler zu finden, innerhalb des Dashboards lässt sich der Gruppensprachchat nutzen und unterschiedlich Gruppen lassen sich zu einer verschmelzen. Party Beacon ermöglicht es ferner, der Gruppe einen offenen Status zu verleihen und den Freunden aktiv mitzuteilen, dass man Mitspieler sucht.

Weitere kleine Features vereinfachen die Bedienung von Dota 2 Reborn. Es gibt etwa Miniprofile, die erscheinen, wenn man mit der Maus über einen Spieleravatar fährt. Auch einen Aktivitätsfeed gibt es, der Neuigkeiten für Euch und über Eure Freunde bereithält – natürlich mit Kommentarfunktion. Hero MMR erlaubt einen genauen Einblick darin, wie Eure Freunde mit bestimmen Helden performen. Überarbeitet wurden ebenso der Textchat, die Heldenauswahl und DotaTV.

Viel Mühe hat Valve auch in die neuen Tutorials gesteckt. Zwar waren die bisherigen gut genug, um die Mechanik zu lernen, allerdings halfen sie nicht wirklich dabei, Dota 2 im Kern zu verstehen. Also hat Valve ein neues System aus Guided Bot Matches ersonnen. Spieler sollen damit tief in das Gameplay einsteigen können und erhalten Tipps und Ratschläge.

Während der Beta-Phase will Valve regelmäßig Updates für Dota 2 Reborn ausspielen, einerseits um Bugs zu beheben, andererseits um Korrekturen auf Basis des Community-Feedbacks umzusetzen. Noch sei in Dota 2 Reborn nicht alles mit echten Funktionen hinterlegt, weil Valve sich zunächst auf das Dashboard fokussiert hat. Deshalb blieb das Ingame-Interface auch bislang unangetastet. Weitere Informationen über Dota 2 Reborn wird Valve in der kommenden Woche liefern.