Techland hat die Dying Light Developer Tools veröffentlicht, mit der sich Quests, Szenarien, Karten und Mods für das Zombie-Sandbox-Spiel Dying Light entwickeln und per Steam Workshop teilen lassen.

Kurz nach dem Launch von Dying Light kam es zum Knatsch. Techland ergriff Maßnahmen in der Absicht, Cheating zu verhinden und unterband kurzerhand das Ändern der Spieldateien. Im Endergebnis war es damit aber auch nicht mehr möglich, Mods für Dying Light zu entwickeln. Gerade Mods halten ein Sandbox-Spiel wie Dying Light am Leben und die Community reagierte dementsprechend frustriert.

Allerdings kündigte Techland an, an einem kostenlosen Modding-Tool zu arbeiten und lud die Community sogar dazu ein, eigene Ideen und Vorstellungen in die Entwicklung des Tools einzubringen. Das Ergebnis sind die Dying Light Developer Tools, die ab sofort bei Steam kostenlos zum Download bereit stehen, falls Ihr selbst eine Kopie von Dying Light besitzt.

Ihr findet die Tools, wenn Ihr in Steam die Bibliothek und dort den Unterpunkt „Tools“ aufruft. Es ist der vorletzte Eintrag des Menüs. Wählt „Dying Light Developer Tools“ aus, klickt den Eintrag mit der rechten Maustaste an und wählt „Spiel installieren…“ aus. Rund 500 MByte ist die Toolsammlung groß, mit der sich eigene Karten erstellen, neue Geschichten in Form von Quests erzählen, die Inhalte über den Steam Workshop teilen und herunterladen, Szenarien entwickeln sowie Mods basteln lassen.

In einer Reihe von Videos erläutert Techland den Umgang mit den Tools.

Techland gibt an, dass man weiterhin das Feedback der Spieler suche und die Dying Light Developer Tools kontinuierlich mit neuen Funktionen versorgen werde. „As always, we’re restlessly waiting for your feedback. Our Developer Tools will be regularly expanded with new possibilities and updates, so what you say and what you create do matter to us. If there’s anything particular that you want to see corrected, speak up!“