Malware gibt sich als Voice-Chat aus, verbreitet sich per Steam Chat

0
Als Voice-Chat getarnte Malware verbreitet sich per Steam-Chat
Quelle: Malwarebytes

Werdet Ihr per Steam-Chat derzeit zum Download einer Voice-Chat-Software aufgefordert, dann solltet Ihr genau das nicht tun und lieber einen weiten Bogen um die Software machen.

Per Steam-Chat verbreitet sich mal wieder Malware unter den Steam-Usern. Und sie gibt sich mal wieder als Voice-Chat-Lösung aus. Die Masche ist nicht neu, funktioniert aber immer wieder erstaunlich gut. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Webseite, von der man sich die Malware herunterladen soll, durchaus professionell wirkt.

Die Chat-Nachricht bei Stean, die die User zum Download verführen soll, verweist auf die Adresse myteamvoxing[DOT]com/en/home/index. Tatsächlich ist der Punkt, der vor der Domainendung steht, durch [DOT] ersetzt, damit der Steam-Client die Adresse nicht als URL erkennt und somit zerhackstückelt oder gar blockiert.

Wer sich die Software dennoch heruterlädt und installiert, muss damit rechnen, dass sein Steam-Account gehijacked wird. Damit wären die Scammer dann in der Lage, Spiele und Gegenstände zu kaufen und an andere Steam-Accounts weiterzureichen. Betroffene sollten umgehend das Kennwort ihres Steam-Accounts ändern und dann eine Antiviren-Software oder etwa Malwarebytes Anti-Malware nach Schadsoftware suchen zu lassen. Die Malware wird als Trojan.Inject erkannt.