Nachdem Milestone die offizielle WRC-Lizenz an einen Mitbewerber abgeben musste, stampfen die Italiener mit Sebastien Loeb Rally Evo jetzt eine neue Rallye-Serie aus dem Boden und wollen den sich bietenden kreativen Freiraum nutzen.

Sébastien Loeb Rally Evo wird das neue automobile Rennspiel von Milestone heißen, das schon im Herbst 2015 auch bei Steam erscheinen soll. Bekannt ist der italienische Entwickler ja eigentlich für seine WRC-Reihe. Allerdings verlor Milestone die Lizenz für die offizielle World Rallye Championship an einen Mitbewerber und muss nun ein komplett neues IP aus dem Boden stampfen.

Als Partner konnte sich Milestone die Rallye-Legende Sébastien Loeb angeln, den Michael Schumacher des Rallye-Sports, und wird um ihn herum ein Rennspiel bauen, das ein authentisches Fahrerlebnis bieten soll. Durch den Verlust der WRC-Lizenz habe man „kreative Freiheit“ gewonnen, wie Andrea Basilio, Technical Game Designer von Milestone, am Mittwoch in München erläuterte.

Die kreative Freiheit bedeutet, dass sich Milestone beliebig austoben kann. Sie sind frei in der Wahl der Rennstrecken, der Fahrzeuge und sogar der Spielmodi. Acht Rallyes mit insgesamt 64 Etappen sind derzeit geplant. 300 Kilometer tatsächlich existenter Strecken will Milestone nachbauen, darunter auch Monte Carlo. Über 60 Fahrzeugmodelle von 16 Herstellern wird es im finalen Spiel geben. Die Fahrzeuge stammen dabei nicht nur aus aktuellen Jahrgängen, sondern reichen bis in die 1960er Jahre zurück.

Unter den Rennstrecken werden sich neben fünf Rallye Cross Tracks auch Pikes Peak befinden. Auf letzteres ist man bei Milestone besonders stolz, hält Namenspate Sébastien Loeb mit 8:13,878 Minuten doch den aktuellen Rekord für diese legendäre Bergstrecke. Allerdings hat ausgerechnet gestern der Mitbewerber Codemasters in sein überraschend veröffentlichtes Dirt Rally ebenfalls Pikes Peak eingebaut. Das mögliche Alleinstellungsmerkmal für Sébastien Loeb Rally Evo ist damit also keines mehr.

Sieben verschiedene Rennmodi sind geplant, unter anderem Single Rallye, Single Stage, Pikes Peak und ein Karrieremodus. In Loeb Experience kann der Spieler die Highlights von Sébastien Loebs Karriere zwischen den Jahren 1988 und 2013 nacherleben. In einem anderen Spielmodus ist wiederum vorgesehen, dass Sébastien Loeb auf der Suche nach einem vielversprechenden Nachwuchsfahrer ist – klar, damit ist der Spieler gemeint – und ihn dann als Mentor auf seinem Weg begleitet.

Zur Präsentation in München rückte Milestone mit zahlreichen Testkonsolen und einer Prealpha-Version von Loeb Rally an. Mehr als zwei Etappen, eine auf Schnee in Schweden und eine auf Sand in Australien, ließen sich noch nicht spielen. Wie zu erwarten war, blieben Schnee und Staub an der Karosserie des Fahrzeugs haften. Auffällig war, dass die Strecken eher sehr schmalen Gassen ähnelten, was eine Menge Fingerspitzengefühl bei Höchstgeschwindigkeit erforderte. Laut Basilio ist das Absicht, schließlich sind auch die Strecken in Wirklichkeit entsprechend schmal und fordern den Spieler dementsprechend.

Nicht selten reichte dabei das Touchieren eines einzelnen Pixels aus, um das Fahrzeug aus der Bahn und von der Strecke zu wirbeln. Das war mitunter aber durchaus spaßig, wenn sich etwa der Bolide seitlich auf die Räder stellte, man funkensprühend durch Kurven zirkelte, um am Ende mit einem geschickten Schlenker wieder auf allen vier Reifen aufzusetzen und voll auf die Gerade zu beschleunigen.

In der Prealpha-Version, die auf der Playstation 4 lief, waren weder Nachtrennen zu begutachten, noch gab es ein Schadensmodell zu sehen. Beides sei fest für den Release des Spiels im Herbst eingeplant, wie Basilio versicherte. Wegen des frühen Status‘ der Entwicklung und dem Umstand, dass das Spiel auf einer (Next-)Current-Gen-Konsole vorgeführt wurde, lässt sich auch zur möglichen Grafikqualität nichts sagen. Mit dem starken Druck der Konkurrenz aus dem Hause Codemasters bleibt abzuwarten, wie sich Sébastien Loeb Rally Evo in den kommenden Monaten noch entwickeln und etablieren wird.

[appbox steam 355060]