Ein schwerer Programmierfehler ist der Grund, warum Valve die Steam Feiertagsauktion kurzfristig beenden musste. Exploiter hatten den Fehler genutzt und gigantische Mengen an Edelsteinen hergestellt.

Die Steam Feiertagsauktion war durchaus eine Überraschung und stößt bei der Community insgesamt auf positive Resonanz. Die Idee, ungenutzte Gegenstände wie Profilhintergründe oder Emoticons gegen Spiele einzutauschen, ist schließlich Sinne der Spieler. Allerdings ist Valve bei der Entwicklung ein so fataler Fehler unterlaufen, dass sie die Feiertagsauktion nach nur wenigen Stunden stoppen mussten.

Exploitern war es gelungen, das System auszutricksen und mehr Edelsteine herzustellen, als sie eigentlich hätten herstellen können. Die zerstörten Gegenstände ergeben im Schnitt 40 Edelsteine. Für manche Spiele waren aber in der Nacht schon Gebote von über 6.000.000 Edelsteinen zu sehen. Gleichzeitig konnte man im Community Markt Säcke mit je 1000 Edelsteinen zum Preis von 3 Cent kaufen. Rechnet man den Edelstein-Gegenwert um, entspricht das etwa 180 Euro pro Spiel.

Code für den Exploit der Steam Feiertagsauktion geleaked

Dass es sich um einen Exploit handelt, liegt auf der Hand. Die Profile einiger Verkäufer bei Steam listeten den Besitz von mehreren Millionen Edelsteinsäcken. Schwer vorstellbar, dass sie lediglich durch das Zerstören von Gegenständen an umgerechnet 1 Milliarde Edelsteine gekommen sind. Immerhin hätten dazu im Schnitt 25.000.000 Gegenstände zerlegt werden müssen.

Eine Erklärung für den sehr schnellen Exploit der Steam Feiertagsauktion könnte sein, dass der Quellcode dazu bereits vor einigen Wochen geleaked ist. So hat xPaw, einer der Entwickler der SteamDB, ein Javascript bei Github veröffentlicht, das schon am 21. November 2014 bei Steam gefunden wurde. Mit dem Vorwissen, was die Steam Community zu erwarten hat und wie das System funktioniert, hätte man sich also problemlos einen Exploit zurechtlegen und dann für den tatsächlichen Code anpassen können.

Es bleibt abzuwarten, ob Valve die Feiertagsauktion wieder an den Start bringt und ob diese eventuell noch verändert wird. Zudem dürften einige Steam-User für das Ausnutzen des Exploits demnächst mit einigen Strafen belegt werden.

Update: Der Fehler in der Feiertagsauktion ist mittlerweile behoben und Gegenstände lassen sich wieder in Edelsteine umwandeln.