Auf dem Content Delivery Summit Anfang Mai hat Mike Dunkle von Valve einige spannende und interessante Zahlen, Fakten und Statistiken zu Steam präsentiert. Demnach werden in diesem Jahr wohl 4500 Petabyte Daten übermittelt und pro Tag 5,5 Millionen Gegenstände gehandelt.

Es ist schon einige Tage her, da Sprach Mike Dunkle von Valve auf dem Content Delivery Summit. Er ist bei Valve im Business Development für Network Operations & Infrastructure verantwortlich und hat ein paar Zahlen, Fakten und Statistiken zu Steam offenbart, die einen durchaus beeindruckenden Blick auf die Distributionsplattfirm gewähren. Weil Dunkles Präsentation im Web abrufbar ist, kommen auch die Nicht-Besucher des Summits in den Genuss der Statistiken.

Einige Zahlen dürften den regelmäßigen Lesern dieser Seite bereits bekannt vorkommen. So hat Steam etwa 125 Millionen aktive User. Als aktiver User gilt, wer bei Steam etwas besitzt und sich in den letzten drei Monaten eingeloggt hat. Zuletzt waren 9,5 Millionen dieser User gleichzeitig online. Pro Tag kommen durch die diese Community 2 Milliarden Minuten Spielzeit zusammen. Das sind deutlich über 33 Millionen Stunden je Tag. Und bei Steam werden momentan über 4500 Inhalte angeboten.

Laut Dunkle ist Steam eine der größten und aktivsten virtuellen Ökonomien der Welt. Seit der Gründung wurden bei Steam über 2,3 Milliarden Gegenstände gehandelt und täglich sind es momentan 5,5 Millionen. Davon ausgehend, dass Valve je Gegenstand mindestens 1 Cent Umsatz macht, kommen allein durch die Handelsprovision pro Monat mindestens 1,65 Millionen US-Dollar zusammen.

Ein einzelner Server in einem einzigen Land der Welt würde nicht ausreichen, um die weltweit verteilten Steam-User bedienen zu können. Deshalb nutzt Valve ein Content Delivery Network, um die Last zu verteilen und die Steam-User mit hoher Bandbreite und geringen Latenzen versorgen zu können. Dieses Content Delivery Network verteilt sich auf 52 Städte, besteht aus über 260 Servern und bietet eine Bandbreite von über 2500 GBit/s. Die Verteilung der Städte seht Ihr oben in der Galerie auf dem siebten Slide.

Auch zur Auslastung des Content Delivery Networks hat Mike Dunkle eine schöne Statistik bereitgestellt. Während 2007 nur 14,24 Petabyte Daten über das Netzwerk ausgeliefert wurden, waren es in 2014 satte 3220,94 Petabyte, also das 226-fache. Für 2015 rechnet Valve sogar mit einem Datenvolumen von 4600 Petabyte. Falls Euch gerade nicht so geläufig sein sollte, was ein Petabyte ist: Ein Petabyte entspricht je nach Rechnung 1.048.576 respektive 1.000.000 Gigabyte. Ab 1000 bzw. 1024 Petabyte spricht man übrigens bereits von Exabyte. Diese Exabyte-Marke hat Valve erstmals 2012 durchbrochen, als sich das Datenvolumen innerhalb eines Jahres verdoppelte (siehe Slide 10).

Für die Zukunft geht Valve von einem weiteren Wachstum aus. Erst in diesem Jahr wurde etwa das Steam Broadcasting eingeführt. Mit der steigenden Tendenz zu User-Broadcasts wird sich das übertragene Volumen und die benötigte Bandbreite locker vervielfachen. Eine Herausforderung stellt für Valve auch der stark wachsende Spielumfang dar. Schon heute sind einige Spiele über 60 Gigabyte groß. Weil immer hochauflösendere Texturen genutzt werden, rechnet Valve mit Spielumfängen von über 100 Gigabyte. Zudem verbreiten sich DDoS-Attacken, IP-Spoofing und Bot-Netze immer stärker.