Gleich mehrere Neuerungen hat Valve für die Beta-Version von SteamVR zu verkünden. So gibt es künftig eine HelloVR genannte Demo-Anwendung und das Kraftfeld zum Schutz der Spieler ist jetzt integriert.

Im Geheimen hat Valve kräftig an der Virtual-Reality-Zukunft gearbeitet und kurz vor sowie während der GDC 2015 dann mehrere Bombe platzen lassen. Ganz vorne mit dabei die HTC Re Vive und Steam Lighthouse. Diese Kombination erlaubt es Spielern erstmals, sich völlig frei in einem Raum zu bewegen. Das System kann dabei sowohl die Kopfausrichtung als auch die Spielerposition innerhalb des Raumes exakt erfassen.

All diese Neuerungen müssen allerdings noch in das Framework integriert werden, damit sie auch tatsächlich von Spieleentwicklern eingesetzt werden können. Ein erster Schritt dahin ist die neue Beta-Version von SteamVR, dessen Changelog dieses Mal etwas länger ausfällt.

Chaperoning genannte Safezone

Chaperoning: So bezeichnet Valve das Safezone-Feature von Steam Lighthouse, also der Bereich, innerhalb dessen sich ein Spieler im Raum bewegen kann, ohne gegen Objekte oder Wände zu stoßen. Weil der Spieler selbst wegen der VR-Brille nichts sehen kann, muss ihn die VR dezent aber deutlich warnen. Nähert er sich etwa einem Hindernis, wird ihm dies in der virtuellen Realität durch eine Art Energiefeld signalisiert, das stärker leuchtet, je näher er einem Hindernis kommt.

Neu: VR Compositor und HelloVR-Demo

Neuer Bestandteil von SteamVR ist der VR Compositor. Damit soll es fortan einfacher sein, ein Spiel oder eine Anwendung um Virtual-Reality-Support zu ergänzen. Zudem kümmert sich der Compositor darum, auch dann eine VR-Umgebung darzustellen, wenn sich eine Anwendung aufgehängt haben sollte.

Hinzu kommt HelloVR. Die derzeit noch ausschließlich für Windows verfügbare Demo-Anwendung soll die Grundfunktion von SteamVR sicherstellen und erscheint auch als Startoption, wenn man SteamVR ausführt. Derzeit kann HelloVR aber nur mit Prototypen der Lighthouse-Basisstationen und -Controllern umgehen, was die Demo stark einschränkt.

Valve weist explizit darauf hin, dass viele der Neuerungen mit dem kommenden Release der API zwar freigeschaltet werden, derzeit aber noch von keinem veröffentlichten Spiel unterstützt werden.

General

  • Added support for VR controllers if they are enumerated by the driver.
  • Added support to allow an application to discovering devices plugged in after the application starts.
  • Added support for chaperoning. This is a system that allows an application to show a user the area that is safe to move in while the user is in VR.

VR Compositor

  • This is a new component of SteamVR that simplifies the process of adding VR support to an application.
  • Continues to draw an environment even if the application hangs.
  • Simplifies handing off from one application to another without full screen context changes by owning the window on the headset?

HelloVR

  • Added this demo VR application that will make sure basic functionality is working. If you run SteamVR this will appear as a launch option. This program is Windows-only for now.
  • Includes support for drawing tracked controllers and tracking reference objects. At the moment only prototype Lighthouse base stations and controllers are supported.

Oculus

  • Updated to OVR SDK 0.4.4. You will need to update to at least version 0.4.4 of the Oculus runtime.