Große Namen traten zum Dota 2-Turnier The International 2015 in Seattle an und große Namen mussten auch schon gehen. Na’vi, Fnatic und der Titelverteidiger Newbee sind raus. Auch für den Favoriten Team Secret sieht es schlecht aus.

Während es in der Gruppenphase des The International 2015 lediglich auszuloten galt, welches der 16 teilnehmenden Teams ins Obere Bracket und welches ins Untere Bracket einrücken würde, heißt es im Hauptevent jetzt „Alles oder Nichts“. Wer verliert, fliegt. Zumindest, wenn das Team im Unteren Bracket spielt. Wer hingegen im Oberen Bracket antritt, der bekommt mit dem Abstieg ins Untere noch eine allerletzte Chance.

Diesem Eliminierungsschema folgend mussten einige bekannte Namen der Dota 2-Szene schon am ersten von sechs Tagen des Hauptevents das Turnier verlassen. Dazu gehören Natus Vincere, die ersten Dota 2-Champions überhaupt. Nach einer miserablen Gruppenphase folgte für Na’vi der Abstieg ins Untere Bracket, die Niederlage gegen Vici Gaming und damit der direkte Abschied vom Turnier. Ähnlich erging es Newbee. Die Gruppenphase lief für den amtierenden Champion eher schlecht als recht, womit nur das Untere Bracket blieb. Gegen den Wildcard-Gewinner MVP Phoenix verschenkte Newbee die letzte verbliebene Chance und löste ebenfalls frühzeitig die Heimfahrkarte. Eine Wiederholung des Vorjahres, in dem Newbee die Gruppenphase ebenfalls schlecht spielte, dann aber zu einer überragenden Siegesserie ansetzte, ist somit also ausgeschlossen.

Auf die Zuschauertribüne haben sich auch schon Fnatic verabschiedet, die Virtus.Pro unterlagen, sowie Cloud9, die zwar im Oberen Bracket starteten, nach einer 2:0-Niederlage allerings ins Untere Bracket abtauchen mussten und dort dann gegen Vici Gaming wiederum mit einem 2:0 verloren. Weiterhin überraschend stark spielt hingegen CDEC Gaming auf. Gegen Cloud9 gab es im Oberen Bracket einen 2:0-Sieg. Nun steht als nächstes LGD Gaming auf dem Plan.

Gleichzeitig könnte heute auch der große Favorit Team Secret aussteigen. Gegen Ehome hagelte es eine bittere 2:0-Niederlage. Sollte Team Secret, das sich zuletzt mit einer hervorragenden Leistung den Pokal der ESL One Frankfurt 2015 sicherte, gegen Invictus Gaming nicht durchsetzen können, ist damit auch für den Berliner Kuroky das Turnier und die Chance auf die Aegis des Champions vorbei. Ab 20 Uhr spielen aber zunächst Complexity Gaming und Virtus.Pro um den Verbleib im Turnier.