Der Preispool des The International 2015 steigt und steigt und zählt mittlerweile über 17 Millionen US-Dollar. Zudem hat Valve jetzt Details zum Ablauf des Turniers enthüllt. So werden dieses Jahr sechzehn anstatt acht Teams am Mainevent teilnehmen.

Ich gebe es gerne zu: Ich habe mich geirrt. Wohlwissend, dass nach dem Erreichen der Marke von 15 Millionen US-Dollar noch einige Wochen bis zum The International 2015 vergehen werden, hätte ich trotzdem nicht damit gerechnet, dass nochmal mehr als 2 Millionen US-Dollar hinzu kommen würden. Über 17 Millionen US-Dollar liegen jetzt im Pott, wollen Anfang August an 16 Teams verteilt werden und das Ende ist noch nicht erreicht. Durchaus möglich, dass hier noch eine 18 oder gar 19 vorne stehen wird. Stellt sich die Frage, ob Valve eventuell noch versteckte respektive neue Meilensteine beisteuert. Verdient hätte es die Community auf jeden Fall.

Dem aktuellen Stand von 17 Millionen US-Dollar nach gehen von dem Preisgeld 6,1 Millionen an den Sieger. Ein ordentliches Sümmchen für ein paar Stunden Dota spielen. 2,6 Millionen landen in den Brieftaschen des zweitplatzierten Teams und noch immer 2 Millionen US-Dollar bleiben für den Dritten übrigen. Danach werden die Summen überschaubarer. Bis zum achten Platz gibt es mit 766.000 US-Dollar aber noch immer mehr zu gewinnen, als bei den anderen Major-Turnieren überhaupt ausgespielt werden. Auch wenn der absolute Betrag gestiegen sein sollte, im Vergleich zu 2014 sank der prozentuale Anteil des Preisgeldes für die sechs besten Teams ab, während der Anteil für die Plätze 7 bis 16 um ein paar wenige Prozentpunkte steigt.

Geändertes Mainevent

Mittlerweile hat Valve eine offizielle Seite zum The International 2015 online gestellt. Sie wird vor und während des Turniers alle wichtigen Informationen zu den Teams, den Regeln und den aktuellen Zwischenständen bereit halten. Dort findet Ihr auch den immer aktuellen Stand des Preispools, den Zeitplan für die Tage vom 3. bis 8. August 2015 und natürlich die Verteilung der Gewinnsumme auf die teilnehmenden Teams.

Im Vergleich zum Vorjahr hat Valve den Ablauf des Mainevents für 2015 komplett geändert. So sorgte im letzten Jahr ein eher chaotisches Verfahren dafür, dass das in der Gruppenphase noch schlecht performende Team Newbee am Ende dank einer gehörigen Portion Glücks doch noch die Aegis des Champions in Händen hielt. Dieses Jahr wechselt Valve wieder zum System des TI2 und TI3. Sechzehn statt acht Teams rücken ins Mainevent auf, werden in zwei Gruppen und damit in ein Upper und ein Lower Bracket aufgeteilt.