Uplay-Client öffnet derzeit den Steam Store (Update)

1

Für den Uplay-Client gab es heute ein automatisches Update, das zu einem äußerst merkwürdigen Verhalten führt. Möchte man in den Ubisoft-Shop, wird der Steam Store geöffnet.

So richtig nachvollziehen lässt sich nicht, was derzeit bei Ubisoft abläuft. Erst wurden Assassin’s Creed Unity, Far Cry 4 und The Crew aus dem Steam Store entfernt, dann tauchten sie wieder und wurden darüber hinaus auch gleich noch bei Origin angeboten. Allerdings: In den UK fehlen die Spiele noch immer sowie alle anderen Titel von Ubisoft.

Heute gab es dann ein automatisches Update für den Uplay-Client, das dazu führt, dass die Store-Option aus dem Hauptmenü entfernt wird, wie ein NeoGAF-User berichtet. Klickt er stattdessen auf „Visit Shop“, dann landet er nicht in einem Shop von Ubisoft, sondern im Steam Store. Allerdings werden die gelisteten Spiele nur auf Titel aus dem Hause Ubisoft gefiltert. Das ist auch bei den Briten so, was aber dazu führt, dass ihnen gar kein Spiel gezeigt wird.

Es könnte sich um einen Fallback handeln, der von Ubisoft genutzt wird, falls die eigene Shop-Infrastruktur ausfällt oder aktualisiert werden muss und man ja keine potenziellen Kunden verlieren will. Ist noch die Frage, nach dem Grund für den Ausfall. Vielleicht bereitet Ubisoft ja gerade ein etwas größeres Update für den eigenen Store vor.

Update: Mittlerweile ist alles wieder beim Alten. Nach dem letzten Update des Uplay-Clients ist der Ubisoft-eigene Store wieder implementiert und es gibt keinen Link mehr zu Steam.