Play Cube Steam Box: Steam Machine von Emtec soll Ende 2015 erscheinen

0
Emtecs Play Cube Steam Box wurde auf Ende 2015 verschoben

Auch eher untypische Hersteller lassen sich von der Idee der Steam Machine aufs Parkett locken. Emtecs Play Cube Steam Box soll gegen Herbst 2015 zum Preis von 899 US-Dollar erscheinen.

Die von Valve geplanten Steam Machines, die mit einem extra für PC-Spieler designten Controller und einem auf Linux basierenden Betriebssystem daher kommen sollen, wecken bei ganz verschiedenen Unternehmen Interesse. Etwa bei Emtec. Emtec ist wohl kaum als PC-Hersteller bekannt, weil bislang auch nicht als solcher in Erscheinung getreten, hat aber eine Steam Machine angekündigt. Emtec nannte dabei beeindruckende technische Daten.

Play Cube Steam Box heißt die Steam Machine von Emtec und trägt oben auf dem Deckel selbstbewusst das Steam-Logo. Ein mehr als klares Statement. Wer sich die Play Cube Steam Box genauer anschaut, dem wird das Design recht schnell bekannt vorkommen. Das liegt daran, dass Emtec bei der Entwicklung mit Gigabyte kooperierte. Die Ähnlichkeit zu Gigabytes Brix-Reihe und Gigabytes darauf aufbauender Steam Machine ist also nicht zufällig.

Kleiner aber leistungsfähiger als Playstation 4 und Xbox One

11,5 mal 12,8 Zentimeter ist das Gehäuse klein und nur 6 Zentimeter hoch. Das entspricht gerade einmal einem kleineren Stapel CD-Hüllen. Verbaut sind in dem kompakten Gehäuse ein Intel Core i5-4200H sowie 8 GByte DDR3-Arbeitsspeicher. WLAN-ac und Bluetooth sind gleich mit an Bord sowie zwei Mini-HDMI-Ausgänge, ein Mini-Displayport-Ausgang und vier USB-3.0-Anschlüsse.

Jetzt könnte man vermuten, dass Emtec auf die interne Grafikeinheit des Core-i-Prozessors setzt. Stattdessen steckt im Gehäuse zusäzlich noch eine Nvidia Geforce GTX760, die sich um die grafische Aufbereitung der Spiele kümmert. Damit lassen sich nicht nur aktuelle Titel problemlos spielen, sondern sogar Auflösungen bis 4K bedienen.

Emtec plant eine stark limitierte Auflage der Steam Machine. Der kommunizierte Preis lag bisher bei 1000 US-Dollar und kam vor dem Hintergrund der technischen Spezifikationen nicht ganz unerwartet.

Nicht vor Herbst 2015

Ende 2014 sollte die Play Cube Steam Box erhältlich sein. Daraus wurde nichts, weil Valve bekanntermaßen den Steam Controller verschoben hat. Jetzt hat Emtec angegeben, dass die Play Cube Steam Box nicht vor Herbst 2015 erhältlich sein wird.

Wie sich die Ausstattung bis dahin verändern wird, ist noch unklar. Ende des Jahres werden die technischen Daten der Play Cube Steam Box nicht mehr annähernd so beeindruckend klingen wie noch Mitte 2014. Den Preis hat man lediglich leicht auf 899 US-Dollar nach unten korrigiert. Dafür müsste Emtec dann aber schon Komponenten auf Intel Broadwell- und Nvidia Maxwell-2-Basis in das kompakte Gehäuse klemmen.