Steam Controller: Neue Details in aktueller Steam-Beta

0
Die wahrscheinlich finale Version des Steam Controllers

Anfang März wissen wir endlich, wie der echte und vor allem finale Steam Controller aussieht. Bereits heute Nacht hat Valve einige Neuerungen für den Steam Controller in Steam integriert.

Valve kündigte bereits an, dass man den finalen Steam Controller auf der GDC 2015 zeigen wird. Mit einem guten halben Jahr Verspätung wird damit die Vision einer Symbiose aus Controller, Tastatur und Maus dann endlich Wirklichkeit. Finale Bilder hat das Unternehmen bislang zwar nicht präsentiert. Vereinzelt aufgetauchte Bilder deuten aber auf zwei Touchpads, einen Analogstick und eine Vierer-Button-Gruppe als Grundausstattung hin.

Finales Layout

Bekräftigt wird diese Vermutung durch weitere Bilder, die sich seit heute Nacht im Installationsverzeichnis der Beta-Version des Steam-Clients finden. So ist das Verzeichnis „\Steam\tenfoot\resource\images\library\controller“ um insgesamt 50 Einzelbilder angewachsen. Die Bilder sind Teil des Gordon genannten Menüs, in dem die Tastenbelegung des Controllers vorgenommen wird. Sie zeigen einerseits den vollständigen Controller in schematischer Darstellung sowie die einzelnen Tasten.

Links und rechts oben sind jeweils die beiden charakteristischen Touchpads des Steam Controllers zu sehen. Unten links thront der Analogstick, unten rechts ist die rautenförmige Tastengruppe bestehend aus den vier Knöpfen A, B, X und Y zu sehen. Auf den Schultern des Steam Controllers sitzen, wie von anderen Controllern gewohnt, jeweils ein Button und ein Trigger, also RB, RT, LB und LT. Komplettiert werden sie durch eine Home- und zwei Extra-Tasten, die in der Mitte des Controllers sitzen. Den Bildern nach lässt sich die Belegung der Home- respektive Steam-Taste nicht ändern und dient etwa zum Aufruf des Steam Overlays.

Und weg damit …

Auf dem Weg zur finalen Version hat der Steam Controller mehrere Iterationen durchlaufen. Zu Beginn gab es etwa einen Touchscreen in der Mitte, der später dem Optimierungsprozess zum Opfer fiel. Die ersten Prototypen hatten anstelle des Touchscreens bereits lediglich Tasten. Sie wurden Anfang 2014 kostenlos an die Besucher der Steam Dev Days verteilt. Auch ein später eingeführte analoges Steuerkreuz musste im Laufe der Zeit dem Analogstick weichen.

Seit heute ist klar, dass die alten Versionen des Steam Controllers keine Zukunft mehr haben. Valve hat Steam auf die Unterstützung des finalen Controllers umgerüstet. Die älteren Generationen des Steam Controllers werden deshalb nicht mehr unterstützt und haben damit lediglich noch Sammlerwert.

Virtuelles Gamepad

Hinzu kommen Bilder, die bereits seit Anfang Februar 2015 in dem Verzeichnis liegen und auf einen Modus für einen virtuellen Controller hindeuten. Als Grundlage für die schematische Darstellung stand wohl zumindest teilweise der Xbox-Controller Pate. Der virtuelle Controller dient entweder dazu, den Steam Controller als Ersatz für den Xbox-Controller mappen zu können. Oder umgekehrt, den Xbox-Controller als virtuellen Steam Controller zu verwenden.

Tastenzuordnung für das virtuelle Gamepad

Obendrein lassen sich in dem Menü auch verschiedene Tasten des Keyboards auf die Bedienelemente des Steam Controllers legen.

Neuer App-Typ: Hardware

Auch einen neuen App-Typ gibt es in der Steam-Datenbank. Bislang waren Typen wie Spiel, DLC oder Tool bekannt. Hinzugekommen ist jetzt noch Hardware. Bislang gibt es eine einzige App, die diesen App-Typ verwendete. Der Name der App lautete passenderweise Steam Controller, sie wurde aus der Steam-Datenbank allerdings entfernt.