Während Oculus seine Entwicklerversionen der Rift tausendfach für mehrere Hundert US-Dollar verkaufte, wird Valve die ersten Entwicklerversionen der HTC Re Vive kostenlos verteilen.

Gegenüber Ars Technica hat Valve-Pressesprecher Doug Lombardi angekündigt, dass Valve die früher Versionen von Developer-Editionen der HTC Re Vive kostenlos an kleine sowie große Spieleentwickler verteilen will. Bislang ging eine Handvoll Brillen an einige ausgewählte Studios, die auch als Präsentationspartner auf der GDC 2015 agierten, unter anderem Owlchemy Labs, Bossa Studios, Fireproof Games und Cloudhead Games.

Entwickler mit Interesse an einer der kostenlosen Developer-Editionen der HTC Re Vive können sich demnächst bewerben. Laut Doug Lombardi soll eine extra dafür eingerichtete Anmeldeseite bereits in der kommenden Woche live geschaltet werden. Zumindest anfangs wird die Brille kostenlos an die freigegebenen Spieleentwickler verteilt. Der Versand soll etwas später im Frühjahr starten. Wie viele Kits Valve bereithält und nach welchen Kriterien die Empfänger ausgewählt werden, hat Lombardi gegenüber Ars Technica nicht erklärt.

Ziel dieses Programms sei es schlussendlich, die Entwicklerhardware vor dem offiziellen Launch Ende 2015 möglichst breit zu streuen. „Content ist King“, würde ich an dieser Stelle titeln. Ohne entsprechende Spiele und Inhaltsangebote wird das Interesse an den Virtual-Reality-Brillen nämlich eher geringer bleiben. Je früher Spieleentwickler ihr Portfolio hingegen fit für VR machen oder gar explizit Spiele für die Virtual-Reality-Immersion entwickeln, desto besser dürfte der Verkaufsstart der HTC Re Vive laufen.